Ich berate Sie gerne über effiziente Nutzung von Energie in Heizungsanlagen und über energetische Sanierung von Gebäuden.

Ob Heizkesselwechsel (Brennwerttechnik-Holzvergaser), Pumpentausch(Hocheffizient), Handräder(Thermostatventile), Gußradiatoren (Sanierungsheizkörper) oder  Rohrleitungen (Leitungsisolierung)

Förderungen gibt es für: 

  • Warmwasserwärmepumpen
  • Thermische Solaranlagen für Warmwasserbereitung
  • Heizungswärmepumpen(Erd-Luft-Wasserwärmepumpe)
  • Thermische Solaranlage für Heizungsunterstützung
  • Hauszentralheizung über Biomasse
  • Sonstige Anlagen zur Abdeckung des Raumwärmebedarf auf Basispreis erneuerbarer Energie
  • Fernwärmeanschlüsse
  • Komfortlüftung (mechanisch Kontrollierte Wohraumlüftung mit Wärmerückgewinnung)
  • Regen oder Brunnenwassernutzungsanlagen

Die Unterlagen sind (Formulare,Richtlinien,Erläuterungen) unter http://www.eabgld.at/  erhältlich.

Auch bei älteren Ölheizungen gibt es eine Förderaktion.

Infos unter www.heizenmitoel.at   

Download: http://www.eabgld.at/uploads/tx_mddownloadbox/FAQ_2013_v1.pdf

 

DieTypischen Energieverluste beim Einfamilienhaus setzen sich folgend zusammen:

28% ungenützte Heizenergie (Rauchfang)

20% Lüftung

17% Dach

16% Wand

12% Fenster

  7% Kellerdecke

 

 

Beim Wechsel eines Kessels mit händischer Beschickung sollte darauf bedacht werden dass er nicht unter oder überdimensioniert ist.

 

Weiters sollte auch das Puffer Volumen passen.

 

Beim Wechsel eines alten Gas oder Ölgerätes auf Brennwerttechnologie wäre auch der Kamin zu sanieren.

Beim Pumpentausch sollte darauf geachtet werden auf  Hocheffizienzte Pumpen  zurückzugreifen.

Weiters sollte die Pumpengröße passen.

 

Die Pumpe muß bei Vollast der Anlage in der Lage sein,beim Nennförderstrom einen Differenzdruck aufzubauen,der so groß ist,daß auch der ungünstigst gelegene Verbraucher mit seiner Auslegleistung entsprechenden Volumenstrom versorgt wird.

 

Weiters die Energieeinsparung einer Normalen UWP und einer Hocheffizienten Umwälzpumpe im Vergleich:

 

Dazu einige Beispiele:

Eine Umwälzpumpe mit 70 Watt  läuft  ca 5000 h/Jahr.

Das heißt  70 Watt / 1000 x 5000 = 350 kw/h

350 x 0,2 kw/h/€h = 70 €/pro Jahr

 

Spar  RS 25/60

5600 h x 87 W :1000 = 487,20 kwh x 0,20 = 97,44

 

Eine Hocheffiziente Umwälzpumpe  mit 5600 h

Stratos Yonos Pico 25/1-4

Benötigter Volumenstrom 0,86 m³/h

5600 x 7 W : 1000 = 39,20 kw/h x 0,20 = 7,84 € / Jahr 

Bei den Radiatorvorlaufventilen sollte man auf Heizkörper Thermostatventile oder auf  Thermostatregler (mechanisch) bzw. bei FBH auf Elektronische Zonenregelungen umsteigen.

Funktion:

Bei den Thermostatventilen/elektrischer Stellantrieb wäre die Funktion:

Anpassung der Wärmeabgabe des Heizkörpers durch das TV (Thermostatventil) oder der FBH durch den elektrischen Stellantrieb (SA) an den Wärmebedarf des Raumes.

 

Hinweis:

Nur bei voreingestellten TV bzw SA oder Rücklaufverschraubungen begrenzen den Volumenstrom.

 

Trick bzw Tipps:

Volumenstrombegrenzung am Heizkörper

Auslegungsdifferenzdruck für das Thermostatventil oder den Stellantrieb 40 bis 140 mbar

 

1° Raumtemperatursenkung = 6%

Bei den Radiatoren ist es Zeitgemäß die Alten Stahl/Gußradiatoren gegen Sanierungsheizkörper auszutauschen.

 

Bei einem Stahl/Gußradiator alt nach Din 4704 ( bei 90/70/20)

75/500BH 580 BL 1200 wäre die Wärmeübertragung  ca 1748 Watt.

 

Bei einem VONOVA Sanierungsheizkörper nach EN 442 (bei 90/70/20)

21/500BH 554 BL 1200 wäre die Wärmeübertragung  ca 2058 Watt.

 

Die modernen Heizkörper haben um ca 30 % mehr Leistung. 

Bei den Heizungs / Rohrleitungen geht durch eine nicht Isolierung, sehr viel Energie verloren.


1 m Rohr der Dimmension 1" unisoliert verbraucht ca. 12 Liter /Öl pro Jahr.

 

Die Mindestdämmstärken von Rohrleitungen nach Önorm M7580 für Innen und Aussenbereiche:

 

Kupfer DN 15 oder Stahlrohr DN 10                        20 mm

 

Kupfer DN 20/25 oder Stahlrohr DN 15/20              22 mm

 

Kupfer DN 32/40 oder Stahlrohr DN 25/32              28 mm

 

Kupfer DN 50 oder Stahlrohr DN 40/50                   38 mm 

 

Kupfer DN 65/100 oder Stahlrohr DN 65/100           65 mm

 

Empfehlung oder Tip zur Verbesserung der Energieeffizienz:

 

Dämmstärken gleich/größer Rohr Innendurchmesser !